Category: Blog

Die Seh-Tour von Rupp & Hubrach geht weiter!

Am Mittwoch den 13. März 2013 können sich interessierte Augenoptikerinnen und Augenoptiker über die neuesten Produktentwicklungen der Firma Rupp & Hubrach im Atlanta Hotel Leipzig (Südring 21 in  Leipzig-Markkleeberg) informieren.

Zum  Abschluss dieser Veranstaltung referiert Prof. Joachim Köhler wieder zum Thema: „Von der Einfalt zur Vielfalt!“ In diesem Vortrag werden Praxistipps zur Mehrfachversorgung von Brillenträgerinnen und Brillenträgern vorgestellt.

Weitere Einzelheiten über Rupp & Hubrach auf www.brillenglas.de
Anmeldungen für Fachpublikum gerne noch unter info [@] brillenglas.de

20.-22. April 2012 WVAO Jahreskongress in Düsseldorf. Prof. Joachim Köhler moderiert den Vortragssonntag.

Einzelheiten über www.wvao.org

Fast alle Studenten beginnen ihr Studium mit einer kleinen Rechenaufgabe: Wann genau werde ich mein Studium erfolgreich abgeschlossen haben?

Die Regelstudienzeit an deutschen Hochschulen umfasst 7 bis maximal 10 Semester! Meine letzen 10 Semester beginnen mit dem Sommersemester 2011. Im Jahre 2016 wird meine aktive Dienstzeit zu Ende gehen. Bis dahin freue ich mich auf jeden einzelnen Arbeitstag im Kreise meiner Studenten.

Freundlichst,

Professor Joachim Köhler

Am 21. März 2011 veranstaltet der Brillenglashersteller Rupp + Hubrach im Berliner Estrel Hotel die „R+H Sehtour 2012“.

Zu diesem Anlass wird Prof. Joachim Köhler live und in der gewohnten eloquenten Art zum Thema: „Von der Einfalt zur Vielfalt! Möglichkeiten der Mehrfachversorgung von Brillenträgerinnen und Brillenträgern“ zu erleben sein.

Beginn der Veranstaltung ist 15:00 Uhr.

Hotel Estrel
Sonnenallee 225
12057 Berlin

Anmeldungen für Fachpublikum gerne noch unter info [@] brillenglas.de

In seinem 30minütigen Vortage zum Thema „Erfolgreiches Kundenmanagement“ ging es Prof. Joachim Köhler darum, seine Kollegen zu sensibilisieren, den Wandel der Zeit zu erkennen. So gilt es mehr und mehr dem neuen Kundenverhalten zwischen fachlichem Anspruch und dem Recht des Kunden auf emotionalen Mehrwert zu entsprechen.

Da die Altersentwicklung in fast allen Industrieländern eine deutliche Verstärkung der Gruppe der Verbraucher verzeichnet, die in der Blüte ihrer Jahre stehen, gilt es den Ansprüchen „Der neuen Alten“ oder der „BEST AGE CUSTOMER“ gerecht zu werden. Diese Kunden haben einen sehr hohen Anspruch an sich und ihr Umfeld. Sie sind interessiert und neugierig, zahlungsfähig, wellness- und lifestyleorientiert und wollen vor allem niemals alt sein. Für den innovativen Augenoptiker bieten all diese Eigenschaften eine aussichtsreiche Basis für die Eroberung dieser Zielgruppe. Es gilt also nur das vorhandene, hohe Potential auf den vielfach gesättigt erscheinenden Märkten zu nutzen.